Die Schlossfamilie lädt im Jubiläumsjahr zu folgenden Anlässen ein:

Fr, 4. Mai, Sa, 5. Mai und So, 6. Mai
Sa, 28. Juli und So, 29 Juli
«Tag des offenen Schlosses»

Die Schlossfamilie lädt die Bevölkerung zur freien Besichtigung der Gärten und der Haupträume ein (keine Führungen).

Die Räume des Schlosses werden mit Papierfiguren von der belgischen Künstlerin Isabelle de Borchgrave in Szene gesetzt (mehr Infos hier).

Freitag, 4. Mai von 17.00 bis 21.00 h
Samstag, 5. Mai von 10.00 – 12.00 h
Samstag, 5. Mai von 14.00 – 16.00 h
Sonntag, 6. Mai von 14.00 – 17.00 h
Samstag, 28. Juli von 10.00 – 12.00 h
Samstag, 28. Juli von 14.00 – 16.00 h
Sonntag, 29. Juli von 10.00 – 12.00 h
Sonntag, 29 Juli von 14.00 – 16.00 h

Bemerkungen
Im Innern des Schlosses werden aus Sicherheitsgründen und um die Qualität der Besichtigung zu garantieren maximal 25 Personen gleichzeitig zugelassen. Reservationen sind aus organisatorischen Gründen nicht möglich.

Fr, 25. Mai
bis So. 27 Mai
Musique au Château

Flyer Musique au Château

Die Konzerte sind restlos Ausverkauft

Do, 21. Juni bis
So, 24. Juni
«Castle Jazz- und Bluestage»

Seit 18 Jahren gehören die Open-Air-Casteljazz- und Bluestage zum festen Kulturangebot in Oberdiessbach. Anlässlich vom Doppeljubiläumsjahr 2018 bemüht sich das Organisations- komitee, den Gästen und Musik- liebhabenden ganz besondere Ohrenschmäuse und Höhepunkte zu servieren. Zusammen mit den Helfenden heissen wir Sie im Schlosspark ganz herzlich willkommen. Mehr Infos zu gegebener Zeit unter www.castlejazz.ch 

Fr, 7. Dezember bis
Di, 11. Dezember 2018
«Son et Lumière»

Weitere Informationen folgen zu gegebener Zeit.

Oktober 2018

Herausgabe Kunstführer «Schloss Oberdiessbach» mit dem Verlag der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK

Möglicher Buchcover zum Kunstführer «Schloss Oberdiessbach»

Im Jubiläumsjahr 2018 soll der schon lange fällige Kunstführer endlich Wirklichkeit werden.

Die Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte (GSK) dokumentiert, erforscht und vermittelt seit 1880 das baugeschichtliche Kulturerbe der Schweiz und trägt zu dessen langfristiger Erhaltung bei. Die Non-Profit-Organisation arbeitet in drei Landessprachen und ist Herausgeberin verschiedener Publikationen. Eine der schweizweit bedeutendsten Kulturpublikationen ist die Serie der Schweizerischen Kunstführer (SKF), welche sich an eine breite Öffentlichkeit richtet. Seit den 1950er-Jahren sind über 1000 Bände zu den wichtigsten Bauten der Schweiz erschienen.

Autoren
Für das Projekt konnten ausgesprochen kompetente Autoren gewonnen werden:

Jürg Schweizer, Kunst- und Architekturhistoriker, ehemaliger Denkmalpfleger des Kantons Bern, Honorarprofessor der Universität Bern.

Armand Baeriswyl, Leitender Mitarbeiter des Archäologischen Dienstes des Kantons Bern, Privatdozent für Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit an der Universität Bern.

Hans Braun, Historiker, Experte mit reger Publikationstätigkeit zum bernischen Patriziat, insbesondere auch zur Familie von Wattenwyl.

Georges Herzog, Kunsthistoriker, ehemaliger Mitarbeiter bei der Denkmalpflege des Kantons Bern, Experte für den Maler Albrecht Kauw.

Barbara Studer Immenhauser, Dr. phil. Hist., Staatsarchivarin des Kantons Bern, Expertin für bernische Verwaltungsgeschichte.

Die Lichtbilder werden vom renommierten Architekturfotografen Markus Beyeler erstellt.

Die Wahl dieser Autoren bietet Gewähr, dass die Publikation sowohl wissenschaftlich fundiert als auch allgemein verständlich ist. Damit spricht sie ein breites Publikum an.

Der Umfang beträgt 92 Seiten, mit einem Verhältnis Text zu Bild von je 50%. Die Publikation wird sowohl in Deutsch wie auch Französisch und als E-Books erstellt.

Weitere Infos unter: www.schloss-oberdiessbach.ch und www.gsk.ch